Meinten Sie „Klassizismus“? – Eine erfreuliche Randnotiz

Ich habe in den letzten Wochen, Monaten, Jahren immer und immer wieder das Wort „Klassismus“ in Google eingegeben – und ich wurde immer und immer wieder auto-korrigiert. Wie im richtigen Leben: Freundlich, aber bestimmt, in der Annahme, dass ich auf der Suche nach einer Kunstepoche bin, die ich wohl weder schreiben noch richtig aussprechen könnte.
Im Buchladen, in Gesprächen in der Uni, auf der Party oder der Diskussionsrunde – autokorrekt: Klassizismus.
Ich habe nicht genau dokumentiert, wann das passiert sein kann – aber heute ist es mir aufgefallen: Google fragt mich nicht mehr, ob ich mich verschrieben habe, sondern gibt mir brav die gesuchte Wikipedia-Definition, Workshopangebote, Informationsseiten, Buchtipps – und nix davon hat mit nach-barocker Kunst zu tun.
Wenn Google das schafft – vielleicht klappt das ja auch demnächst im richtigen Leben.
Würd` mich freuen.


1 Antwort auf „Meinten Sie „Klassizismus“? – Eine erfreuliche Randnotiz“


  1. 1 Jay 30. April 2012 um 21:07 Uhr

    Ha, das ist mir auch im Onlinekatalog der Unibibliothek aufgefallen. 0 Treffer für Klassismus, versuchen Sie doch mal Klassizismus. Classism bringt dann wiederum einzelne Artikel, weitestgehend aus englischsprachigen Psychologie-Fachzeitschriften…
    Habe die komplette Liste der von dir und den Kommentator_innen vorgeschlagenen Bücher in der Bibliothek gesucht und kein einziges gefunden. Auffallenderweise war von ein paar Autor_innen einiges da, nur nicht der Beitrag zum Thema Klassismus. Narf.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.